Unterwegs im Herbst | Poesie

von am 11.01.2011

Farbenfrohes Blätterfest.
Grell stürmt es mir entgegen,
nimmt mich in seinen Reigen auf.
Ungestört in Gummistiefeln zwischen Pfützen
stolziere ich durch mein Waldreich im herbstlichen Spätsonnenschein.
Allein aber nicht einsam,
werde ich begleitet von mir und den Hunden.
Durch den Matsch in gestreiften Kniestrümpfen.
Ziehen ein bisschen und sind aufgeregt, doch langsam entspannt.
Störungen während der Spaziergehroutine sind unerwünscht.
– Wohl möglich noch mit Hund,
aber ohne Leine. Unverschämt zur Schonzeit.
Fast haßbar, gezwungenes Gelächle,
“Ja ja, diese Räuber wollen sich wieder raufen!”
Ja, (nur ihr Hund geifert tödlich und unkontrolliert), ja.
Zerstörte Routine, gestörtes Stolzieren.

Morgen gehen wir dann etwas früher los. In das Waldreich.

Thordes Herbst, 2006.


Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


Campus Crew Passau

Jetzt läuft
TITLE
ARTIST