Nachrichten: „Click&Collect“ an der Uni, Conte tritt zurück, AfD unter Beobachtung und Gedenken an Holocaust

von am 27.01.2021

Der CampusCrew-Nachrichtenüberblick vom 27.01.2021:

 

„click and collect“ in der Universitätsbibliothek Passau

 

 

Von Maria

In einem neuen Prüfungsplan hat die Uni Passau bekannt gegeben, welche Prüfungen, Stand heute, in Präsenz stattfinden sollen und welche online abgehalten werden. Für Präsenzprüfungen wie beispielsweise die Staatsexamina der Lehramtsstudierenden gilt eine Maskenpflicht. Außerdem gewährt das Kultusministerium eine Verlängerung der Prüfungszeit. Seid ihr euch noch nicht sicher, wann und wie genau eure Klausuren in diesem Semester stattfinden werden? Auf der Internetseite der Universität Passau gibt es genauere Informationen.

Ab dem morgigen Donnerstag, den 28. Januar bietet die Universitätsbibliothek Passau eine Ausleihe über „click and collect“ an. Die Aus- und Rückgabe aller Medien findet kontaktlos in der Zentralbibliothek statt. Voraussetzung ist eine entsprechende Terminbuchung. Medien aus dem lokalen Bestand können ab dem 27. Januar über ein Online-Formular bestellt werden, Fernleihmedien über eine Mail an die Universitätsbibliothek.

 

 

Conte tritt als Ministerpräsident Italiens zurück

 

 

Von Chiara

Italiens Ministerpräsident Giuseppe Conte hat gestern wie angekündigt seinen Rücktritt bei Staatspräsidenten Sergio Mattarella eingereicht. Seit Wochen herrscht Streit zwischen Conte und dem kleineren Koalitionspartner Italia Viva über die Verwendung der EU-Coronahilfsgelder. Nun möchte Conte mit seinem Rücktritt den Weg für eine neue Regierungsbildung frei machen. Der Ministerpräsident hat zwar die Vertrauensabstimmung vor einer Woche überstanden, aber die Regierung ging geschwächt und ohne absolute Mehrheit aus der Abstimmung heraus. Trotzdem kann nur der Staatspräsident Conte den Auftrag zur neuen Regierungsbildung geben. Die Demokratische Partei und die Fünf-Sterne-Bewegung haben bereits angekündigt eine dritte Regierung unter dem parteilosen Conte zu unterstützen. Sollte eine neue Regierungsbildung dennoch scheitern, käme auch eine vorübergehende Expertenregierung oder vorgezogene Parlamentswahlen infrage.

 

 

AfD in Sachsen-Anhalt unter Beobachtung

 

 

Von Lea

Auf der Grundlage eines umfangreichen Gutachtens der Verfassungsschutzbehörde des Landes, wurde die Alternative für Deutschland (AfD) in Sachsen-Anhalt mit sofortiger Wirkung unter Beobachtung gestellt. Dies umfasst die nachrichtendienstliche Überwachung der Mitglieder, die Anwerbung von V-Leuten, die Überwachung von Kommunikation, sowie die Ermittlung von Finanzströmungen. Die AfD stellt die größte Oppositionspartei im Landtag von Sachsen-Anhalt dar.

Ende September vergangenen Jahres wurde Hans-Thomas Tillschneider als AfD-Landesvorstand gewählt mit einer Mehrheit von 84 Prozent. Tillschneider gilt als Vertreter des äußerst rechten Randes innerhalb der Partei, welcher bereits letztes Jahr vom Verfassungsschutz gesichert als rechtsextremistisch eingestuft wurde und als ein weiterer Ausdruck des Abdriftens der AfD in Sachsen-Anhalt darstellt. Bisher ist allerdings noch unklar, wie das Bundesamt für Verfassungsschutz mit der Gesamtpartei umgehen wird.

 

 

25 Jahre Holocaust-Gedenken im deutschen Bundestag

 

 

Von Gerda

Heute vor 76 Jahren fand die Befreiung des NS-Vernichtungslagers Auschwitz durch sowjetische Soldaten statt. Dort sollen etwa 1,1 Millionen Menschen ermordet worden sein. Seit 1996 ist der 27. Januar der offizielle deutsche Gedenktag an den Holocaust und 2005 erklärten ihn die Vereinten Nationen zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocausts.

Aufgrund der Corona-Beschränkungen finden dieses Jahr viele Gedenk-Veranstaltungen digital statt. Auch der deutsche Bundestag hat in einer Gedenkstunde an die Opfer des Nationalsozialismus erinnert. Im Anschluss wurde in einer feierlichen Zeremonie mit den höchsten Repräsentanten des Staates die restaurierte Sulzbacher Tora-Rolle fertiggestellt. Dies soll ein Symbol staatlicher Selbstverpflichtung sein, um jüdisches Leben in Deutschland zu schützen.

 

 

Nur Platz 12 – Deutschland bei Handball-WM raus

 

 

Von Nicolas

Mit einem 23:23 Unentschieden gegen Polen hat sich die deutsche Handballnationalmannschaft am Montag von der Weltmeisterschaft in Ägypten verabschiedet. Die Platzierung auf Rang 12 bedeutet das schlechteste Abschneiden bei einer WM in der Verbandsgeschichte.

„Wir haben uns alle mehr erhofft. Es war auch in den entscheidenden Spielen mehr drin. Das tut weh, ja“, räumte Kapitän Uwe Gensheimer ein, bevor die deutschen Handballer die Heimreise antraten. Nichtsdestotrotz hält der Verband weiterhin am ambitionierten Ziel von
Olympia-Gold in Tokyo fest. „Es wird langsam wieder Zeit, einen Erfolg einzufahren“, mahnte DHB-Präsident Andreas Michelmann an. „Wir brauchen jetzt Olympia, um wieder die Kurve nach oben zu bekommen“ sagte er mit Blick auf das Qualifikations-Turnier im März.
Währenddessen spielen mit Gastgeber Ägypten, Dänemark, Frankreich, Ungarn, Schweden, Katar, Spanien und Norwegen noch acht Teams bis zum 31. Januar um den WM-Titel.


Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Campus Crew Passau

Jetzt läuft
TITLE
ARTIST