Gedankenpfeile

von am 11.01.2011

Der Kopfschmerz lässt langsam nach
Die Gedankenpfeile gegen meine Stirn werden seichter
Die Müdigkeit verschwindet
Und weicht einem wachen Schlaf.

Was ich will?
Ich bekomme Gänsehaut.
Die Frage überfordert mich.
Sie drückt schwer auf die Stirn.

Unendliche Ratlosigkeit
Die Augen werden müde,
Der Himmel dunkel
Die Sterne zerspringen.

Hanna Späth, Mai 2007

Getagged als

Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .


Campus Crew Passau

Jetzt läuft
TITLE
ARTIST