Flucht durch Passauer Unterwelt misslingt

von am 23.04.2017

Ein 45-jähriger Dieb hat sich nach seiner Tat spektakulär in der Passauer Kanalisation versteckt. Nur durch einen Großeinsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst konnte er wieder befreit und anschließend festgenommen werden.

Ein 64 Jahre alter Passauer belud am 21.04.2017 gegen 13:00 Uhr sein Auto für eine Fahrt ins Ausland, dabei stellte er auch einen Koffer erstmal lediglich vor sein Anwesen an der Innstraße. Diese Situation nutzte ein 45-jähriger Dieb aus und klaute den Reisekoffern. Als der Geschädigte den Diebstahl bemerkte, suchte er den Bereich um den Inn ab und konnte den Beschuldigten mit seinen Koffer stellen. Der Dieb flüchtete im Bereich des Innufers entlang bis zu einen offenen Betonkanal, welcher in den Inn mündet. In diesen Kanal kletterte der Beschuldigte hinein und verschanzte sich darin. Da sich der Täter immer weiter in den eng verschachtelten Kanal in Richtung Fuchsbauerweg vorarbeitete, wurde die Feuerwehr, der Rettungsdienst und die Stadtwerke verständigt. Das abfließende Wasser in der Kanalisation und die fortschreitenden Zeit stellten eine Gesundheitsgefahr für die Person dar. “Wir sind hier schon nicht mehr in der Strafverfolgung, sondern in der Gefahrenabwehr”, so ein Polizeisprecher. Nachdem durch die Feuerwehr die Kanalschächte ausgehoben wurden und Besatzungen mit Atemschutzmasken in die Kanalisation stiegen suchten sie so rund 280 Meter Abwasserkanal ab. Zusätzlich wurde durch eine Spezialfirma für Rohr-und Kanaltechnik der Kanalisationsbereich mit einer Kamera abgescannt. Nach rund 3,5 Stunden, zunächst erfolgloser Suche, kam dann Bewegung in die Sache. Ein Kamerad machte unterirdisch deutliche Geräusche und Bewegungen aus. „Komm raus, wir wollen dir nur helfen“, versuchte ein Feuerwehrler den Mann zu überreden. Der Flüchtige verlies bereitwillig und deutlich mitgenommen, sein übelriechendes, kaltes, nasses und finsteres Versteckt.  Im Anschluss wurde der Beschuldigte durch die Polizei festgenommen und zunächst durch den Rettungsdienst wegen Unterkühlung ins Klinikum Passau gebracht. Der entwendete Koffer wurde vermutlich durch den Beschuldigten bei seiner Flucht in den Inn geworfen, der Beuteschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro.

Alle Bilder © Feuerwehr Passau / ffpassau.de


Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


Campus Crew Passau

Jetzt läuft
TITLE
ARTIST