Erstes BGH Urteil im VW-Abgasskandal

von am 27.05.2020

Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe verhängt ein erstes Urteil im VW-Abgasskandal. Demnach steht Volkswagen-Kunden im Dieselskandal Schadensersatz zu.

 

 

Vergangenen Dienstag verkündete der Bundesgerichtshof  (BGH), dass klagende Käufer ihr Auto zurückgeben und das Geld dafür einfordern können. Mit diesem Urteil stimmt der Karlsruher Gerichtshof dem Oberlandesgericht in Koblenz zu. Dieses hatte nach einer Klage eines VW-Käufers den Konzern dazu verpflichtet 25.600 Euro plus Zinsen zurück zu erstatten.

Illegal: Mehr als erlaubt

Im Herbst 2015 flog der Skandal der illegalen Abgastechnik in Millionen VW Fahrzeuge auf. Damals wurde herausgefunden, dass die Stickoxid-Emissionen des Motorentyps EA189 viel höher waren, als Tests auf dem Prüfstand zeigten.

Wichtiger Schritt für VW-Kunden

Derzeit sind nach VW-Angaben bundesweit noch rund 60.000 Verfahren offen und nicht entschieden. Das Urteil des BGHs kann für etliche dieser eine wichtiger Schritt sein. Viele Rechtsfragen sind dennoch weiterhin ungeklärt. Die nächsten drei Verhandlungen zu anderen Diesel-Fällen sind bereits für Juli angesetzt, so die Karlsruher Richter.


Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Campus Crew Passau

Jetzt läuft
TITLE
ARTIST