Corona: Mehr als 1-Millionen Fälle, Ausgangsbeschränkung in Passau und Impfstoff-Zulassung beantragt

von am 02.12.2020

Deutschlandweit gibt es nun mehr als eine Million Corona-Fälle. In Passau gilt noch bis mindestens Freitag eine Ausgangsbeschränkung. Ministerpräsident Söder besucht auf Grund der hohen Zahlen morgen Passau. Die Zulassung eines weiteren Impfstoffes wurde beantragt. Laut Spahn sind Impfungen ab Januar möglich. Der CampusCrew-Corona-Ticker:

 

 

Deutschlandweit meldete das Robert-Koch-Institut einen 7-Tage-Inzidenzwert von 134 mit 111.468 Fällen in den letzten sieben Tagen. Damit übersteigt die Zahl der Fälle in Deutschland die 1-Millionen-Grenze.

Bundeswehr unterstützt bei Versorgung

Die Stadt Passau hat auf Grund steigender Infektionszahlen weitere Corona-Regelungen veranlasst. So gilt seit dem 28. November eine Ausgangsbeschränkung, d.h. die Wohnung darf nur noch aus einem triftigen Grund verlassen werden. Des Weiteren besteht von 20 Uhr bis 6 Uhr eine nächtliche Ausgangssperre und ein teilweiser Wechselunterricht an Schulen. Mit einem aktuellen Inzidenzwert von 479 ist dieser in den letzten Tagen zwar gesunken, jedoch liegt Passau damit immer noch an der Spitze Deutschlands. Grund für den hohen Inzidenzwert sind vor allem Alten- und Pflegeheime. Besonders in zwei Altenheimen ist die Lage kritisch, da mehrere Mitarbeitende Corona-positiv getestet wurden. Ab morgen soll deswegen die Bundeswehr bei der Patientenversorgung unterstützen. Ministerpräsident Söder kommt auf Grund der hohen Zahlen morgen nach Passau, um sich vor Ort ein Bild der Lage zu machen. Um 11.30 Uhr soll es eine Pressekonferenz geben.

Spahn: Impfungen ab Januar möglich

Nach Moderna haben jetzt auch BionTech und Pfizer bei der Europäischen Arzneimittel-Agentur eine Zulassung ihres Impfstoffes beantragt. Laut Spahn könnten die ersten Impfungen schon im Januar möglich sein.

Die Zeit der Einschränkungen ist absehbar endlich. […] Wir bereiten uns darauf vor, mehrere zehn Millionen Bürgerinnen und Bürger innerhalb kürzester Zeit mit einem Impfstoff zu versorgen.
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU)

Die deutsche Impfstrategie sieht vor in der ersten Phase Risikogruppen und Personal aus der Gesundheitsbranche zu impfen und in der zweiten die Gesamtbevölkerung. Eine Impfpflicht soll es nicht geben.

 

Autorin: Charly


Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Weiterlesen

Campus Crew Passau

Jetzt läuft
TITLE
ARTIST