Corona: App, Medikament, neuer Ausbruch in China und Hilfe für Studierende

von am 17.06.2020

Seit dieser Woche gibt es eine Corona-App, die per Tracing-Verfahren dazu beitragen soll, Infektionsketten besser rückverfolgen zu können. Für Studierende gibt es finanzielle Zuschüsse und laut vorläufigen Ergebnisse einer britischen Studie gibt es einen Durchbruch bei einem Medikament gegen Corona.

 

 

Stand Mittwoch 17. Juni: In Deutschland sind derzeit über 187 000 Menschen mit Covid-19 infiziert. Im Landkreis und der Stadt Passau sind 717 an dem Virus erkrankt. Bundesweit liegt die Zahl der Todesfälle bei 8.830 Menschen.

Corona-App bereits fast 7 Millionen Mal im Einsatz

Zu Beginn der Woche ist in Deutschland die Corona-App an den Start gegangen. Im App-Store ist die Tracing-App ab jetzt zum kostenlosen Download verfügbar und kann auf freiwilliger Basis dazu beitragen, Infektionsketten besser rückverfolgen zu können. Nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums haben bereits 6,5 Millionen Menschen die App heruntergeladen.

Weitere Lockerungen in ganz Deutschland

Heute Nachmittag soll in einer Konferenz der Ministerpräsidenten weitere Schritte der Lockerungen bestimmt werden. Demnach werden ebenso die Regeln bezüglich Großveranstaltungen besprochen, welche vermutlich noch weitere Monate untersagt sind. Weitere Themen sind außerdem die Umsetzung des Konjunkturprogramms und die Abwicklung der Überbrückungshilfen.

Finanzielle Zuschüsse für Studierende

Seit Dienstag können Studierende die infolge der Corona-Pandemie unmittelbar auf Hilfe angewiesen sind, Überbrückungshilfen beantragen. Dieser nicht rückzahlbare Antrag kann online beim jeweiligen Studierendenwerk eingereicht werden. Der Zuschuss kann bis zu einer Höhe von jeweils bis zu 500 Euro in den Monaten Juni, Juli und August 2020 beantragt werden.

Viele Tote in Indien

In Indien ist die Zahl der Todesfälle stark gestiegen. Derzeit sind mehr als 12.000 Menschen an den Folgen des Virus gestorben. Besonders Neu-Delhi verzeichnet einen Rekordanstieg von 400 Todesfällen.

Studie: Medikament gegen Covid-19

Die Weltgesundheitsorganisation hat die vorläufigen Ergebnisse einer britischen Studie zu einem Corona-Medikaments als Durchbruch bezeichnet. Die vorläufigen Ergebnisse der noch unveröffentlichten klinischen Studie weisen darauf hin, dass das Mittel die Sterberate bei schweren Covid-19-Verläufen deutlich senken könnte. Bei der Behandlung von acht schwer erkrankten Covid-19 Patienten seien dadurch Todesfälle verhindert worden. Die bislang noch unveröffentlichte Studie ist bisher noch nicht von anderen Experten begutachtet worden.

Neuer Ausbruch in China

In Peking ist es zu einem neuem Corona-Ausbruch gekommen. Auf einem Fischmarkt soll das Virus erneut ausgebrochen sein, weswegen Peking am Mittwoch die zweithöchste Sicherheitsstufe ausrief. Nach neusten Untersuchungen soll gegen vorherigen Vermutung allerdings nicht norwegischer Lachs der Auslöser gewesen sein.

 

Autorin: Xenia


Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Campus Crew Passau

Jetzt läuft
TITLE
ARTIST