Cabrioschiff ist getauft

von am 25.04.2017

Am Dienstag, den 25.04.2017 war es endlich soweit: Das neue Schiff der Passauer Reederei Wurm+Köck wurde getauft. Das besondere an der “MS SUNliner”: Das Dach lässt sich wie bei einem Cabrio nach hinten klappen.

Hohe Prominenz war für die Taufe des neuesten Schiffs der Passauer Reederei Wurm+Köck nach Passau gekommen. Nachdem Bischof Stefan Oster das Cabrioschiff gesegnet hatte, lies Karin Seehofer die symbolische Sektflasche gegen die Bordwand krachen. Wie die Bezeichnung schon vermuten lässt, verfügt das Cabrioschiff über verschiebbare Elemente – bei schönem Wetter lässt sich das Dach öffnen. Während das Vor- und das Achterschiff feste Aufbauten sind, lässt sich der rundum verglaste, ca. 15 Meter lange Mittelteil bei schönem Wetter in zwei Teilen zurück auf das Achterschiff schieben. Durch die Glaskuppel erhalten die Fahrgäste auch bei schlechtem Wetter einen kompletten Rundumblick. Im hinteren, überdachten Bereich befinden sich die Sanitäranlagen, Küche und der Barbereich.

Vorteil bei Hochwasser
Mit nur einem Deck und dem im vorderen Bereich aufgesetzten Ruderstand ragt das Schiff lediglich 5,20 Meter über den Wasserspiegel empor – ein zentraler Vorteil im hochwassergeplagten Passau, wo die Hängebücke so niedrig ist, dass bei steigendem Wasser schnell die Schifffahrt blockiert wird. Das Cabrioschiff hat eine Gesamtlänge von 44,97 Metern und eine Breite von 7,54 Metern. Angetrieben wird es von zwei leistungsstarken 169 kW-Deutz-Motoren, gesteuert mit einem Schottel-Ruderpropeller. Gebaut wurde es in der Bolle-Werft in Derben an der Elbe. Der Neubau kostet der Reederei Wurm + Köck ca. 2,3 Millionen Euro, wobei die EU das Projekt aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert hat.
Das neue Schiff soll für die klassische „Dreiflüsse“-Stadtrundfahrt eingesetzt werden.

Werbekatalog-Name für neues Schiff
Karin Seehofer, die Frau des bayrischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer (aka King Horschti First) taufte das Schiff auf den Namen “SUNliner”. Das klingt zwar wie aus einem Werbekatalog, ist es aber nicht. Die Werft vermarktet diese Art von Schiff unter dem Namen “AquaCabrio”. Dennoch zeigte sich die Wurm+Köck hier eher unkreativ, immerhin tragen die anderen Schiffe Namen wie “Regina Danubia”, “Johanna”, oder “Sissi”.

 

Ich hab es mir am Anfang nicht so schön vorstellen können wie es ist, man ist einfach ganz nah am Wasser. Mir hat es gut gefallen
– Oberbürgermeister Jürgen Dupper (SPD) nach der ersten Fahrt mit dem “SUNliner”

Weitere Fotos gibt’s hier.

 

In eigener Sache: In einer früheren Version hieß es, das Schiff würde den Namen “SUNlover” tragen. Das ist falsch, das Schiff wurde auf den Namen “SUNliner” getauft.


Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


Campus Crew Passau

Jetzt läuft
TITLE
ARTIST