Wissenschaft

Die Infektionszahlen in Deutschland steigen wieder. Die Landesregierung Bayern verschärft Corona-Regeln und erhöht Bußgelder für Betriebe nach einem Corona-Ausbruch auf einem Bauernhof in Niederbayern. Der brasilianische Staatschef Bolsonaro ist beim internationalen Strafgerichtshof für seine Corona-Politik angezeigt worden.

Das Sommersemester 2020 wird an bayerischen Hochschulen nicht in die Regelstudienzeit einberechnet. Die Reisewarnung für Schweden ist wieder aufgehoben. Nach massiver Kritik nehmen die USA die geplante Visa-Regelung für Studenten zurück.

Die Zahlen an täglich Neuinfizierten sinken weiterhin, eine Abschaffung der Maskenpflicht im Handel wird aber vorerst beibehalten. Ein Impfstoff gegen Covid-19 wird bereits an ersten Probanden getestet, es zeigten sich dabei kaum Nebenwirkungen. Und ausländischen Studierende droht die Ausweisung aus den USA.

Letzte Woche kam es im bischöflichen Ordinariat Passau zu einem Corona-Ausburch. Das Virus konnte bei über 20 Personen nachgewiesen werden. Die betroffenen Gebäude wurden gesperrt und der Dienstbetrieb ist weitestgehend eingestellt.

Das französische Atomkraftwerk Fessenheim hinter der deutschen Grenze ist endgültig abgeschaltet. In Zukunft ist in der Region ein Innovationspark für grüne Energiegewinnung geplant.

In Bayern kann sich nun jeder kostenlos auf das Coronavirus testen lassen, auch wenn keine Symptome vorhanden sind. Die EU lockert Einreisebeschränkungen für 14 weitere Länder. Im Helmholtz-Zentrum Reutlingen werden 3.000 Probanden für eine bundesweite Studie auf Antikörper getestet.

Seit dieser Woche gibt es eine Corona-App, die per Tracing-Verfahren dazu beitragen soll, Infektionsketten besser rückverfolgen zu können. Für Studierende gibt es finanzielle Zuschüsse und laut vorläufigen Ergebnisse einer britischen Studie gibt es einen Durchbruch bei einem Medikament gegen Corona.

Am 8. Juni war UN-Welttag der Ozeane. Seit 2009 soll der Tag des Meeres jedes Jahr auf die Wichtigkeit der Ozeane für Mensch, Tier und Klima hinweisen und die Öffentlichkeit für die Bedrohung der Meere sensibilisieren.

Nach rund zwei Monaten Verzögerung soll nächste Woche in Deutschland die Corona-App vorgestellt werden. Die Bundesregierung will mit einer großen Kampagne Millionen von Bürgern zur Nutzung überzeugen.

Donald Trump wirft der WHO vor für “so viele Todesfälle” der Corona Pandemie verantwortlich zu sein. Bereits Mitte April kündigte er an Zahlungen an die WHO zu stoppen. Die Organisation kritisiert wiederum den Missbrauch des Coronavirus für politische Zwecke.


Campus Crew Passau

Jetzt läuft
TITLE
ARTIST