StuPa – ein Überblick

von am 01.05.2016

Was ist überhaupt das StuPa?

StuPa steht kurz für Studierendenparlament und ist die Vertretung der Studierenden, vor allem gegenüber der Unileitung.

Foto: David Liewehr

Foto: David Liewehr

Wer sitzt im StuPa?

Im StuPa sitzen die Vertreter der politischen Hochschulgruppen RCDS (CSU), JUSOS (SPD), LHG (FDP-nah), GHG (Grüne) und die Piraten HSG. Außerdem der AStA und die Fachschaften (Philo, Info, Wiwi, Jura)

Was kann das StuPa überhaupt entscheiden?

Eigentlich kann das StuPa nur Ratschläge an die Unileitung weitergeben. Dazu trifft sich der AStA einmal im Monat mit der Leitung. Wenn die Unileitung möchte, kann sie diese Ratschläge beherzigen.

Deutschlandweit gesehen haben Studierendenparlamente in Bayern übrigens am wenigsten Mitspracherechte. Das liegt daran, dass sie hier keine verfassten Studierendenschaften sind, was bedeutet sie haben weniger gesetzliche Rechte.

Wer wird bei den Hochschulwahlen gewählt?

Bei den Hochschulwahlen wählen die Studenten eine politische Hochschulgruppe und die Fachschaft. Bei den Hochschulgruppen gibt es Verschiedene zur Auswahl. Bei den Fachschaften wird einfach nur die eigene Fachschaft gewählt. An manchen anderen Unis gibt es mehrere Gruppen pro Fachschaft, die sich zur Wahl stellen, hier in Passau allerdings immer nur eine. Ob man die dann wählt oder nicht, macht im Endeffekt keinen Unterschied. Außerdem werden noch zwei Senatoren gewählt. Den AStA wählt dann das StuPa selbst.

Was hat das StuPa in der letzten Zeit erreicht?

Letzten Sommer wurden nach Bestreben des StuPa neue Fahrradstellplätze am Juridicum gebaut. Außerdem war das StuPa am Studententicket für die Busse und an der elektronischen CampusCard beteiligt.

Wie kann das StuPa euch helfen?

Jeder Student, der etwas Bestimmtes erreichen möchte, kann im StuPa einen Antrag stellen. Dabei können die Fachschaften oder der AStA euch helfen. Anschließend stimmt das StuPa über den Antrag ab, und wenn er eine Mehrheit bekommt, wird er an die Unileitung weitergegeben.

Und was ist jetzt der AStA?

AStA ist kurz für „allgemeiner Studierendenausschuss“. Es soll das StuPa nach außen vertreten und das umsetzen, was im StuPa beschlossen wird. Kritik am AStA gibt es, wenn das StuPa findet, dass die Mitglieder des AStA ihre eigenen Interessen vertreten und nicht die des StuPa.

*In diesem Artikel wird manchmal nur die männliche Form verwendet, gemeint sind selbstverständlich beide Geschlechter.


Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.


Campus Crew Passau

Jetzt läuft
TITLE
ARTIST